BESTE

"BAUSCHKRAFT"

FÜR DEN BESTEN SCHLAFKOMFORT

WAS MACHT DIE BAUSCHKRAFT AUS?

Die "Bauschkraft", auch "Füllkraft" genannt, der Daunen ist das wichtigste Kriterium für die Daunenqualität. Es gibt viele Daunen: kleine und große, welche mit vielen Ärmchen oder wenig Ärmchen und solche mit unterschiedlich langen Ärmchen.

 

Je höher die Bauschkraft einer Daune (Volumen und Elastizität), desto höher ist die Wärmeleistung und die Atmungsaktivität dieser Daune. Eine große Daune mit gleich langen Daunenärmchen schön regelmäßig um den Mittelkern angeordnet hat die höchste Bauschkraft.

 

Je höher die Bauschkraft der Daunen ist, desto weniger Daunen sind nötig und umso leichter wird die Bettdecke, bei gleicher Wärmeleistung.

HOHE Bauschkraft = weniger Daunen = leichtere Decke = bei gleicher Wärmeleistung

WENIG Bauschkraft = viele Daunen = schwerere Decke = bei gleicher Wärmeleistung

 

So einfach ist das. Und was steckt nun genau dahinter?

1. BAUSCHKRAFT

Was bedeutet nun "Bauschkraft"?

Stellen Sie sich einen "weichen Knödel" vor, den Sie zusammendrücken und wieder loslassen. Je schneller er wieder in seine Ursprungsform zurückfindet, desto höher ist seine Bauschkraft. Die Daune richtet sich wieder sehr schnell und eigendynamisch in ihre Ursprungsgröße und -form auf. Das ist die Funktion, welche die Daune so ideal für Bettdecken macht.

 

Keine andere Füllung kann diese Funktion in dieser Qualität erfüllen. Minimalstes Gewicht, maximale Bauschkraft, maximale Wärmeleistung und maximale Atmungsaktivität.

Wie erreicht nun die Daune die maximale Bauschkraft?

2. DAUNENGRÖSSE

Große Daunen kommen von älteren Gänsen.

Unser Gänse werden wesentlich älter als der Branchendurchschnitt:

über 22 Wochen.

 

Große Daunen haben eine höhere Bauschkraft.

3. ÄRMCHENLÄNGE

Große Daunen haben längere Ärmchen

und damit eine höhere Bauschkraft.

4. ANORDNUNG

Lange Ärmchen, die alle gleich lang und gleichmäßig um den Daunenkern angeordnet sind,

haben die höchste Bauschkraft.

(Man spricht von der "Homogenität" der Daunen.)

5. DREIDIMENSIONALITÄT

Im Unterschied zu anderen Füllmaterialien ist eine Daune um den Kern wie eine Kugel aufgebaut. Die feinen Härchen verteilen sich regelmäßig in Kugelform um den Daunenkern.

Und das ist der Trick der Daune.

Das kann sonst keine Füllung.

Dadurch baut sich die Daune immer wieder aufs Neue in jede Richtung auf.

Sie "entfaltet" sich sozusagen immer wieder aufs Neue.

Dadurch kann die Daune immer wieder in ihre Ursprungsform zurückspringen.

Und das über Jahre hinweg ohne wesentliche Abnutzung.

6. ANTEIL

Je höher der Anteil der großen homogenen Daunen in der Bettdecke sind,

desto höher ist die Bauschkraft. Die Frau Holle Premiumbettdecken sind mit 100% der gleichen 1A Daunenqualität aus Deutschland gefüllt.

Frau Holle Newsletter abonnieren
Mit dem News-Abo akzeptieren
Sie den Frau Holle Datenschutz.
  • Facebook Social Icon