Feuchtigkeit und Schweiss

Während wir schlafen werden alle Körperfunktionen reduziert. Die Schweißdrüsen allerdings weden doppelt aktiv. Wir schlafen uns gesund, denn der für unseren Körper so wichtige Entgiftungsprozess findet großteils während des Schlafes statt. Wir "entschlacken" während der Nacht. Pro Nacht geben wir regelmäßig einen halben Liter (0,5l) Flüssigkeit über die Atemwege und die Haut ab. 


AUSSCHÜTTELN UND LÜFTEN: Diese Flüssigkeit und auch der Wasserdampf "landen" grossteils in der Bettdecke und auch im Kopfkissen. Daher ist es so wichtig den Bettwaren in der früh möglichst viel frische Luft zu gönnen. Regelmäsiges ausschütteln und lüften verbessert die Schlafqualität Ihrer Bettwaren. Alle Naturfüllungne geben über die frische Luft die Feuchtigkeit wieder an die Umgebung ab. Das geschieht schon "automatisch" in der Nacht und die Restflüssigkeit wird am Morgen durch firsche Luftzufuhr abgegeben. Positiv wirkt sich hier auch die hohe Atmungsaktivität von Naturfüllungen aus.


BEIM WASCHEN: Wenn Sie Bettwaren waschen, diese unbedingt auf mögliche Restfeuchtigkeit prüfen und gegebenenfalls nachtrocknen. Unbedingt Restfeuchte vermeiden. Bei den Daunenbetten und -kissen handelt es sich um empfindliche Naturprodukte, die durch Feuchtigkeit Schaden erleiden können.


AUFBEWAHRUNG: Bettwaren immer an trockenen Orten aufbewahren und dafür sorgen das die Verpackung der Bettwaren luftdurchlässig ist. Bettwaren brauchen trocken und viel Luft.