Die Reinigung von Naturbettwaren

Die richtige Reinigung und Pflege Ihrer Bettwaren verlängert die Lebensdauer Ihrer Bettdecken und Kissen, garnantiert Ihnen höchsten Schlafkomfort, verbessert Ihr Schlafklima und fördert den gesunden Schlaf. Je sorgfältiger die Bettwaren gepflegt werden, desto besser erfüllen sie die Komfortansprüche und desto mehr ist die Hygiene im Bett gewährleistet. Gut gelüftete und sorgfältig aufgeschüttelte Decken und Kissen sind ein wunderbarer Auftakt für einen guten, gesunden Schlaf und eine erholsame Nacht. Gepflegte Bettwaren leben länger und reagieren sensibler auf die Schlafbedürfnisse.


Bettdecken täglich leicht aufschütteln und regelmässig auslüften - bei trockenem Wetter auch im Freien, jedoch vor Sonnenbestrahlung und Regen schützen.


Bettwaren brauchen am Morgen viel frische Luft, damit sie die während des Schlafs aufgenommene Feuchtigkeit wieder abgeben können. Öffnen Sie dabei Ihre Fenster so weit wie möglich und lassen Sie ca. eine Stunde lang frische Luft hereinströmen. Dies garantiert einen optimalen Feuchtigkeitsaustausch Ihrer Kissen, Bettdecken und Matratzenauflagen und deren lange Lebensdauer.


Bettdecken nicht mit einer Tagesdecke zudecken, sie müssen atmen können.


Bitte beachten Sie, dass Decken grundsätzlich nie mit Weichspüler behandelt werden dürfen!


Bettwaren nie bügeln. Die hohe Hitze zerstört die Hülle und das Füllmaterial und damit auch die Langlebigkeit und Schlafqualität der Bettwaren.


Staubsauger und Teppichklopfer vermeiden. Dadurch wird das feinporige Gwebe (aussen) zerstört. Die Bettdecke verliert so ihre Dichtheit und Langlebigkeit. Das Gewebe ist so dicht und glatt gewebt, dass sich Staub nicht festsetzen kann. Daher reicht es aus, die Decke von Zeit zu Zeit leicht abzubürsten. 


Wöchentlich Bettwäsche wechseln. Vertauschen Sie beim Neubeziehen zwischendurch Kopf- und Fussende.


Bettdecken sollten auch bei guter Pflege alle 6–8 Jahren erneuert werden. 
Kopfkissen sollten nach 2-3 Jahren ausgetauscht werden